1. Damen SC Wentorf

Spielberichte 1. Frauen

19.03.17:

SC Wentorf - TSC Wellingsbüttel 1     2:2

Die Überschrift für dieses Spiel könnte auch lauten: Der SC Wentorf gibt nicht auf!
So auch am Sonntagnachmittag, als man zum wiederholten Male einen Rückstand hinter herlaufen musste, und doch etwas zählbares mitnimmt.
Der TSC legte gewohnt souverän los und Angriff auf Angriff rollte auf unser Gehäuse. Es lief grad die 15 min, als sich eine Spielerin des TSC ein Herz nahm und abzog. Der Ball flog Richtung Tor,  und für unsere Sarah nicht zu halten, neben den rechten Pfosten ins Tor ging. Das war schon eine klare Ansage und erleichterte auch nicht unsere Aufgabe. Aber es kam noch schlimmer. Nur 5 min später wurde eine Ecke mustergültig in den 16er geschlagen, eine Welle-Spielerin stieg hoch und setzte den Ball mit Wucht zum 0:2 in die Maschen. Das war schon ein herber Fehlstart, doch wer dachte, das wird eine einseitige Sache, durfte nun zurecht Staunen. Danach ergriffen wir mehr und mehr die initiative und kamen auch prompt nach dem Treffer zu unserer ersten guten Chance, die wir noch nicht nutzen konnten. Dies dann aber in der 35 min, als wir eine tolle Kombination mit einem Querpass von Jeanette auf Lysi mit dem 1:2 belohnen. Wir waren wieder da und konnten uns bis zur Halbzeit einige weitere Chancen erarbeiten. In der Halbzeit analysierten wir unsere Fehler und wollten diese korrigieren.  Der TSC blieb Tonangebend  und ließ sich durch den Anschlusstreffer nicht beeindrucken. Wir hingegen kamen immer besser ins Spiel, erarbeiteten uns Chance um Chance und konnten den TSC aus dem Rythmus bringen. In der 56 min war es dann wieder einmal Jeanette, die einen tollen Pass auf Lysi spielte, die ihrerseits mit einem tollen Schuss den Ball hoch ins Tor setzte. Entsprechend groß war auch der Jubel, zumal kurz zuvor ein Schuss von Lysi nur knapp das Tor verfehlte. Das Spiel stand auf des Messers Schneide und sowohl der TSC als auch wir, hatten noch Chancen, den Sieg und somit 3 pkt zu ergattern. Letztlich blieb es bei einem gerechten Remis, das uns eher wie ein Sieg vorkam. Eine tolle Teamleistung und eine super Moral waren heute der Grund für einen starken Auftritt und einen Punktgewinn.


12.03.17:

Victoria Hamburg - SC Wentorf      1:0

Der heutige Tag war mehr als nur gebraucht. Vicky legte wie die Feuerwehr los und drängte uns in unsere Hälfte. Das Spiel war noch nicht lange im Gang, da gab es auch schon den ersten Freistoß.  Gut 20 m vor unserem Gehäuse legte sich eine Spielerin den Ball zurecht. Der Freistoss wurde zwar ausgeführt,musste jedoch  wiederholt werden. Beim 2.ten Anlauf nahm die Spielerin genau Mass und setzte die Kugel unhaltbar in den Winkel. Natürlich waren wir enttäuscht, wieder in den Rückstand zu geraten, wir wussten aber, daß wir das auch wieder aufholen konnten. Allein, wir machten heute einfach zuwenig richtig. In der 1  Halbzeit ließen wir zuviel zu, bekamen keinen Zugriff auf das Spiel, und hatten Glück, das Vicky nicht auf 2:0 erhöhte.In der Halbzeit gab es natürlich traurige Gesichter, hatten wir uns das doch ganz anders vorgestellt. Und wir nahmen uns dann nochmal vor,  besser zu agieren und entsprechend zu spielen. Der größte Teil der 2.ten Halbzeit gehört dann auch uns. Vicky blieb jedoch stets gefährlich und konnte mit Glück und Geschick die Räume zu laufen und selbst Angriffe initiieren und hielten uns mit Ihren Kontern in Atem.. Wir hatten sowohl in der ersten als auch zweiten Halbzeit einige gute Einschussmöglichkeiten, vergaben diese und mussten unter dem Strich mit einer Niederlage einverstanden sein, so knapp sie auch gewesen ist. Kommende Woche erwarten wir dann den TSC Wellingsbüttel. Dann wollen wir uns, mit der Unterstützung unserer Fans, besser präsentieren und auch etwas zählbares mitnehmen. Denn- geschlagen sind wir erst dann, wenn das Spiel zuende ist und wir ein Tor weniger als der Gegner aufzuweisen haben.


05.03.17;

SC Wentorf - GW Eimsbüttel   2:1




Endlich! Der erste Dreier im neuen Jahr und dazu noch ein hochverdienter.
Der Reihe nach. Der Anpfiff erfolgte bereits um 13.00 Uhr. Aus dem Hinspiel wussten wir noch, das es nicht leicht werden könnte, doch was sich dann zeigte, war schon ein Ausrufungszeichen.


In den ersten 20 min gelang den Grün-Weißen wenig bis ganz wenig und die Ausflüge die sie in Richtung Tor unternahmen, wurden durch unsere Spielerinnen bereits an der Mittellinie oder kurz danach abgefangen. Wir waren deutlich überlegen und konnten mit einigen guten Kombinationen glänzen.  Allein ein Tor wollte nicht fallen. Mitte der 1. Halbzeit konnte sich GWE dank unsere Unterstützung aus der Umklammerung befreien und selbst Angriffe initiieren. Bis zur Pause wurde es dann auch eher ausgeglichen, weil wir auch das Heft aus der Hand gaben. Zur 2. Halbzeit wollten wir uns dann wieder auf unser Spiel besinnen, sahen uns aber einem Gegner gegenüber, der plötzlich mitspielen wollte und dies auch tat. Einige gefährliche Aktionen liefen auf unser Tor, doch sowohl unsere Defensivreihe um Bianca und Madleen als auch unsere Torhüterin Sarah hatten zunächst alles im Griff. Doch was niemand geglaubt hatte, der das Spiel bis dahin verfolgt hatte - GWE legt vor und erzielte in der 63.min das 0:1. Durch einen Pass in daß Zentrum wurde die Stürmerin angespielt, die ihrerseits Sarah keine Abwehrchance ließ und einnetzte. Für einen kurzen Moment schien das Spiel zu kippen,  doch kaum 1 min später schnappte sich Jeanette den Ball und legte Mustergültig für Lysi auf, die allein auf die Keeperin zu lief und eiskalt unter der Torfrau zum umjubelten 1:1 einschob. Wir waren wieder da, und das Spiel wurde nun offener und manchmal auch hektischer. Beide Teams wollten gewinnen und das merkte man auch. GWE hatte 2, 3 gute Möglichkeiten nochmal zu erhöhen, doch diesesmal stand der Fussballgott auf unserer Seite. Kurz vor Schluss hatte Madleen außen in Höhe der Mittellinie den Ball und schaute, wen sie mit einem Pass in Szene setzen konnte. Jeanette lief bereits in Position, erhielt den Ball Zentimeter genau in den Fuß und lief allein auf das GWE Tor zu. Mit aller Ruhe und Cleverness setzte Jeanette dann den Ball in die Maschen und zum, bis dahin, hoch verdienten 2:1. Die letzten Minuten konnten wir dann clever zuende spielen und sorgten mit diesem Ergebnis für pure Freude. Wieder hatten wir über weite Strecken den Gegner im Griff und kontrollierten das Spiel und diesesmal wurden wir auch dafür belohnt!
NUR DER SCW! Tönte es dann auch zurecht vom Platz, auf dem die Auslaufrunde keinem schwerfiel.






26.02.17:

HEBC - SC Wentorf        2:1

Hochmotiviert gingen wir dieses Spiel an. Wollten wir doch die Hinspielniederlage vergessen machen und uns drei Punkte holen.
Wir waren wieder überlegen und machten das Spiel, nur die Torchancen waren eher Mangelware. Ein Schuss von Lara konnte die Keeperin nur mit Müh und Not von der Torlinie holen. Der Ball sprang von der Latte auf die Torlinie und erst im 2 ten nachfassen hatte sie den Ball sicher. Von HEBC kam das gewohnte Konterspiel, das auch zum 1:0 führte. J. Hoffmann zeigte sich einmal mehr für diesen Treffer verantwortlich. Dieses Tor fiel quasi mit dem Halbzeitpfiff. Kurz zuvor musste unsere Naina verletzt vom Platz. Ein Zweikampf an der Mittelinie kurz vor dem Seitenaus, Naina lief auf den Ball zu, J. Hoffmann stand etwas weiter zum Ball, kam von hinten auf Nina zu und stellte dann nur noch den Körper in unsere Spielerin, und führte so zu einer langwierigen Verletzung. Man darf sich getrost die Frage stellen, ob man diesen Zweikampf dort so führen musste. In der Halbzeitpause nahmen wir einige Veränderungen vor, um noch besser gegen das massive Bollwerk anzukommen. In der 53 min war es dann auch soweit. Miri wurde mit einem schönen Pass von Madleen an die Außenbahn geschickt, setzte sich im Zweikampf durch und flankte den Ball flach nach innen, wo Lysi in Position lief und sicher unten links zum verdienten 1:1 einnetzte. Das war es, was wir brauchten, mussten aber dennoch auf die Konter aufpassen. Nur 4 min später das blanke Entsetzen. Kira wollte den Ball am linken Strafraumeck etwa 18m vor dem Tor, den Ball klären, traf jedoch die heranstürmende Hoffmann am Kopf von dem der Ball so unglücklich abprallte, das dieser im Tor landete. Dies war umso schlimmer, da sich Kira trotz Beschwerden und leichten Schmerzen bereit erklärt hatte, ins Tor zu gehen. Nun wollten wir nochmal anpacken und mit ruhigem und selbstbewussten Spiel zum Erfolg kommen. Leider fehlte uns zum Schluss das nötige Glück, um nochmal das Blatt zu wenden. HEBC war wieder einmal das glücklichere von 2 Teams, das nach dem Spielverlauf zu urteilen, nur einen Sieger verdient gehabt hätte. So kann Fußball dann auch sein. 


20.11.16:

SC Wentorf - Walddörfer SV                          2:3

Am Sonntag gastierte der Tabellenführer aus Volksdorf bei uns in Wentorf. Wir wollten ein gutes Spiel zeigen und nach Möglichkeit dem WSV auch ein Bein stellen. Hochmotiviert ging es in die Partie. Kaum ging es los, rieb sich manch einer der Volksdorfer Gäste nach nur 4 min verwundert die Augen. Unsere Jenny schlug zu und erzielte das erste Tor der Partie. Alles lief nach Plan, die Einstellung stimmte, das frühe Tor fiel. Dem WSV fiel zunächst nicht fiel ein, wurde aber mit zunehmender Spieldauer spielbestimmender. Nach 33 min konnte der Gast ausgleichen und nur 7 min später mit 1:2 in Führung gehen. So ging es auch in die Pause. Wer jetzt gedacht hat, der Klassenprimus  wird jetzt schnell ein Tor nachlegen, sah sich getäuscht. Im Gegenteil. Wie in Hälfte 1 waren wir da und gedanklich etwas schneller. In der 52. min wurden wir dann auch belohnt. Nach einer guten Kombination kam der Ball ins Zentrum, wo Sarah schon gelauert hatte, enteilte ihrer Gegnerin und bracht den Ball sicher im Tor unter. Der hochverdiente Ausgleich fiel zur richtigen Zeit. Der WSV erhöhte den Einsatz um den Siegtreffer zu erzielen. Diese Unternehmen blieb zunächst ohne Erfolg. Als ein ominöse Pfiff das Spiel unterbrach und einen Freistoß zur Folge hatte wurde es merkwürdig. Der Freistoß wurde ausgeführt und landete hinter der Torauslinie. Doch der Schiri ließ den Freistoß wiederholen. Es gab 22 fragende Blicke und der Gast selbst fragte den Schiri,  warum dieser wiederholen ließ. Er hatte nicht angepfiffen! Nun gut, die Wiederholung brachte den 2:3 Führungstreffer und somit auch das Endergebnis.  Das war in der 75 min. Wir bekamen aber noch unsere Ausgleichschance in Person  von Lara.  Sie fing den Abstoß der Torhüterin im Anstoßkreis ab und zog nach der Ballannahme sofort ab. Der Ball sprang vor der Torhüterin auf und ging über sie hinweg und --- leider nur an die Latte. Dies beschreibt auch ein wenig das Spiel. Wir waren gleichwertig und hatten nur kein Glück das man braucht,  damit so ein Ball dann hineingeht. Wieder konnten wir uns steigern, standen aber erneutt mit leeren Händen da. Nun wollen wir etwas zählbares aus Norderstedt mitnehmen und hoffen auf unsere zahlreichen Fans, die uns auch am Sonntag unterstützt haben.


13.11.16:

FC. Union Tornesch 1. Fr. - SC Wentorf        4:0

Dieser Sonntag wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Zu Beginn des Spiels mussten wir uns zunächst zurecht finden, legten aber mit jeder laufenden Minute jedwede Zurückhaltung ab und kämpften uns in das Spiel. Unser Ziel war von Beginn an, die Null zu halten. Tornesch hatte einige Chancen, die aber entweder durch unserer Torhüterin Kira, durch die gut organsierte Abwehr oder durch die Tornescherinnen selbst vergeben wurden. Tornesch war gewillt, heute als Sieger vom Platz zu gehen, doch hatten wir genügend Antworten zur Verfügung, die die Unionerinnen verzweifeln ließen. Unsere Mannschaft präsentierte sich als solches und es wurde gerackert und gelaufen, immer das Ziel vor Augen, heute holen wir einen Punkt! Zur Halbzeit war es auch mehr als nur verdient, das wir mit einem 0:0 in die Kabinen gingen. Die 2. Halbzeit begann, wie die erste aufhörte. Union versuchte das Tor zu erzielen und wir lauerten auf den einen Konter, den wir bereits zuvor schon mehrfach angedeutet hatten. Man merkte eine Verunsicherung im Tornescher Spiel, denn es klappte nicht viel und auch nicht wie gewohnt und dazu gesellte sich unser Einsatzwille und Zweikampfbereitschaft, die erkennen ließen, das ein Sieger nicht gefunden werden wird.
Doch dann kam der Schiedsrichter ins Spiel. Eine umstrittene Entscheidung, des sonst recht gut pfeifenden Schiedsrichters, führte zum Elfmeter. Was aber war genau passiert? Ein normales Laufduell zwischen unserer Bianca und deren Aussenstürmerin wurde zum Alptraum unseres Teams. Auf Höhe des 11m Punktes neben der Strafraumgrenze ging die Tornescherin im Laufduell zu Boden. Klar war da ein kleiner Zupfer, doch war er nicht IM Strafraum. Zuschauer am Rande sagten, das dieses "Vergehen" nicht im Strafraum war. Warum der Schiedsrichte dann das Geschehen gleich 2 m in den 16er verlegt, bleibt sein Geheimnis, denn trotz des Pfiffes zeigte er nicht direkt auf den Punkt. Den Elfmeter, konnte Kira, trotz richtig geahnter Ecke nicht halten. Das war in der 70min!. Bis dahin ging eine schiere Verzweiflung durch die Reihen der Tornescherinnen, da sie selbst das Tor nicht trafen, oder unser Team stets dazwischen war. Natürlich wollten wir noch den Ausgleich erzielen und hatten sowohl durch Sarah und auch Burcin zwei gute Einschußmöglichkeiten, nur leider war uns das Glück heute nicht hold. Tornesch trug dann einen Angriff, eingeleitet durch deren Torfrau über die linke Seite vor, den die Aussenspielerin mit einem Diagonalpass und direkter Abnahme durch deren eingewechselte Spielerin in der 81min. zum 2:0 abschloß. Das war für uns schon ein Schlag ins Gesicht, denn wir hatten bis dahin ein wirklich gutes Spiel abgeliefert und mussten nun, nach einer strittige Entscheidung des Spielleiters, erkennen, das unser Ziel in ganz weite ferne gerückt ist. Es war auch gleichzeitig so, das unsere Beine immer schwerer wurden und die Leichtigkeit verschwand. Folgerichtig gab es dann noch Chancen für Tornesch, die ein Team wie eben Union auch nutzt und ob nun verdient oder nicht, den 4:0 Endstand herstellte. Festhalten möchten wir aber, das Tornesch über die Gesamtspiellzeit das bessere Team war, jedoch wir durch unseren Couragierten und Zweikampfstarken Einsatz, sowie einer geschlossener Mannschaftsleistung einen Punkt verdient gehabt hätten.

30.10.16:

SC Wentorf - ESV Einigkeit Wilhelmsburg    3:2

Am heutigen Tag starteten wir in unser 4. Heimspiel der Saison, und es war eines unter der Rubrik: es ist Halloween und man gibt gerne Süsses und Saures. Wir hatten uns einiges vorgenommen, wollten unbedingt den 3. Heimsieg und somit unsere "MiniSiegesSerie" fortsetzen. Wir ließen oft Gegner und Ball laufen und kontrollierten über weite Strecken des Spiels das Geschehen. Doch eine Unachtsamkeit ließ zunächst den Gegner jubeln. Ein Pass auf deren Stürmerin nutzte diese Eiskalt aus. Das war in der 14. min. Klar, wir waren erstmal neben der Spur, doch dies währte nur kurz. Wir nahmen unser Spiel wieder auf und konnten uns gut in Szene setzen. Nur 4min später, in der 18min, waren wir wieder richtig im Spiel. Lara führte ungehindert den Ball durch das Mittelfeld und zog aus gut 22m unhaltbar für die Keeperin ab und sorgt so für den verdienten Ausgleich. Kaum 1min später, in der 19. min, konnte Lara erneute den Ball ungehindert führen, spielte einen tollen Pass auf Sarah,  die wiedereinmal Ihren Torriecher unter Beweis stellte und den Ball sicher im Tor unterbringen. Ein Doppelschlag, der uns Ruhe brachte und den Gegner verunsicherte. Diese Unsicherheiternd konnte dann Sarah, diesesmal 3min später, in der 22.min, konnte sie einen Abpraller im 5-Meterraum in Mittelstürmermanier im Tor unterbringen. Von da an hatten wir das Spiel im Griff und abgesehen von vereinzelten Angriffen, kam nichts gefährliches vor unser Tor. In der Halbzeitpause steckten wir die Köpfe zusammen und ließen Negatives und Positives nochmal Revue passieren. Der ESV kam dann aber deutlich giftiger aus der Pause und begann eine Aufholjagd. Wir mussten uns zunächst darauf einstellen und nachdem der ESV auswechselte und im Team umstellt,  wurde deren Spiel etwas druckvoller. Wir hielten gut dagegen, konnten aber das 3:2 in der 67. min nicht verhindern. Es wurde spannend und teilweise etwas zu hitzig, doch insgesamt blieb es ein fairer Fight, trotz zweier gelben Karten. Mit viel Ruhe und Übersicht und der nötigen Cleverness brachten wir die 3 Punkte über die Ziellinie und konnten zurecht einen weiteren Sieg feiern. Nun stehen uns schwere Aufgaben bevor, denn nun kommen Tornesch, Walddörfer und der HSV. Daher würden wir uns super freuen, wenn unsere Fans uns zahlreich unterstützen und uns somit einen tollen Rückhalt geben. NUR DER SCW!

23.10.16:

Niendorfer TSV - SC Wentorf                 1:3

Der Ausflug nach Niendorf wurde mit einem Auswärtssieg belohnt! Bis dieser dann fest stand, mussten wir uns gegen ein Team zur Wehr setzen, das gewillt war, den 2 Sieg einzufahren. Doch beginnen wir mit einer Szene, die in der 23. min stattfand. Im Mittelfeld wurde der Ball erobert und nachdem Lara einen kurzen Blick in die Spitze warf, setzte sie einen Pass in die Schnittstelle, den Sarah erlief und keine Probleme mit der weit vor Ihrem Tor stehende Torhüterin hatte. Sie umkurfte diese und setzte den Ball dann sicher ins Tor. Niendorf hatte in der ersten Hälfte durch lange Bälle zu gefallen gewusst und konnte in der 34. min den Ausgleich erzielen. Dies war umso ärgerlicher, da wir diesen Treffer hätten verhindern können. Mit diesem Unentschieden ging es dann auch in die Halbzeitpause. Klar war, das wir damit nicht zufrieden sein konnten, denn spielerisch hatten wir mehr zu bieten. Also sammelten wir alle unsere Kräfte und legten für die 2. Halbzeit nochmal alles in Waagschale. Niendorf kam ebenfalls mit viel Elan aus der Kabine und hatte in ihrer Mittelfeldspielerin M. Wiehr auch ihre beste Akteurin. Sie setzte immer wieder ihre Mitspielerinnen in Szene, doch bei allem Einsatz sprang dabei nichts heraus. Ganz im Gegenteil zu uns. Wir konnten über unsere Teamleistung glänzen und setzten dazu immer wieder spielerische Akzente. So auch in der 60 min, als Lara sich den Ball an der Aussenlinie erkämpfte, kurz nach innen zog, um den Ball dann an Sarah zu passen, die Ihrerseits mit einem Kontakt einen Zentimetergenauen Pass für Lysi in das Zentrum spielte, die den Ball An,- und Mitnahm und zum vielumjubelten 1:2 ins Tor schoß. Diese Aktion ging für den NTSV zu schnell und der Führungstreffer war zu diesem Zeitpunkt auch verdient. Niendorf mühte sich, ließ aber beste Gelegenheiten aus, so konnte sich Kira auszeichnen, als die Stürmerin des NTSV seitlich vor Ihrem Tor auftauchte, als sie den Schuss mit einer schnellen Reaktion abwehrte. In der 81. min wechselten wir und für Sonja kam dann Eische ins Spiel. Und welche Rolle sie noch spielen würde, konnten wir nur erahnen. Nur 7 min später, nach einer Ecke in der 88min war sie dann an der richtigen Stelle, um den abpraller im 5-m Raum direkt zum 1:3 ins Tor zu setzen. Sowas nennt man dann "Joker-Tor".  Kurz darauf pfiff der gute Schiedsrichter die Partie ab und auf allen Gesichtern war ein Lächeln zu sehen. Dieser Sieg bedeutet zunächst Rang 6 in der Tabelle, den es dann in der kommenden Woche zu erhärten gilt, wenn es dann zuhause gegen die Mädels des ESV Einigkeit geht.


16.10.16:

SC Wentorf  -  TuS Appen 1                      2:1

Und da ist er - der  2. Heimsieg! Schon mit Anpfiff wurde eines ganz deutlich - beide wollten nicht verlieren und nach Möglichkeit 3 Punkte erspielen. Nach gut 10 min erhielten wir einen Eckstoss, der zunächst abgewehrt wurde. Den sogenannte 2. Ball konnte dann Mieke aus etwa 18m aufnehmen und ihn mit einem schönen Schuss über die Torhüterin im Tor unterbringen. Das war genau nach unserem Geschmack, ein frühes Tor, das Ruhe ins Spiel bringen und unsere Aktionen sicherer werden lassen sollte. Nur 2 min nach dem Führungstreffer konnte Lysi zentral vor dem Tor den Ball auf und mitnehmen, sich im Zweikampf gut durchsetzen und aus gut 12m den Ball ins Tor schiessen. Ein Doppelschlag, der den Appenerinnen gar nicht gut bekam. Sie erhöhten zwar ihre Bemühungen, scheiterten aber entweder an unserer Miriam, die wieder viel Ruhe und Sicherheit ausstrahlte, oder zielten am Gehäuse vorbei. Mit einem beruhigenden 2:0 ging es dann auch in die Halbzeitpause. Die 2. Halbzeit begann, wie die erste aufhörte, beide Teams schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball. Leider führte dies in der 62 min zur verletzungsbedingten Auswechselung von Miri, die nach einem Pressschlag nicht mehr weitermachen konnte. Für sie kam Sonja ins Spiel und mussten dann noch einige Umstellungen vornehmen. Unrühmlicher Höhepunkt dieses Spiels war in der 69 min eine glatt rote Karte für eine Appenerin, die nach einer Schiedsrichterbeleidigung das Feld verlassen musste. Aus dieser Konstellation heraus wachten die Appenerinnen nochmal richtig auf und konnten dann in der 74. min den Anschlusstreffer erzielen. Nun wurde es nochmal so richtig hitzig auf dem Feld und hin und wieder wurde die Zweikampfhärte etwas übertrieben, dennoch blieb alles in einem fairen Rahmen. Wir liessen in der Folgezeit wenig zu, sodaß wir mit einem 2:1 unseren 2. Heimsieg feiern konnten. Nun schauen wir auf die nächste Partie, in der wir zum NTSV fahren werden. Auch hier erhoffen wir uns Punkte und freuen uns über jeden Fan, der die Reise nach Niendorf antritt um uns zu unterstützen.

02.10.16:

TSC Wellingsbüttel - SC Wentorf              5:0

Der 02.10. war sowohl was das Wetter anbelangte, als auch das Spiel, zum vergessen. Zunächst stellten wir uns gedanklich auf den Gegner ein, hatten uns eine taktische Variante überlegt, um beim Meisterschaftsfavoriten einen Punkt mitzunehmen und dann kam (natürlich) alles ganz anders. Bereits nach gut 5 Spielminuten durchkreuzten die Welle-Spielerinnen unseren Plan und erzielten das 1:0. Das war überhaupt nicht nach unserem Geschmack und mussten auch feststellen, das Welle am heutigen Tag keine Gastgeschenke verteilen wollte. Angriff auf Angriff lief auf unser Tor und unsere Defensivabteilung musste höchstleistung um höchstleistung abrufen, um nicht zu schnell zu hoch in Rückstand zu geraten. Dies gelang uns zwischen der 5 und 35min auch ganz gut, doch dann durchbrach der Gegner erneut unser Abwehr und netzte unhaltbar zum 2:0 ein. In der 2. Halbzeit dasgleiche Bild. Wellingsbüttel gab Gas und wollte mehr Tore erzielen und wir versuchten, uns dagegen zu stemmen. Der sogenannte "Genickschlag" kam dann auch kurz nach der Pause, als Welle das 3:0 erzielte. In der Folgezeit kamen dann noch 2 Gegentreffer hinzu, die das Endergebnis von 5:0 herstellten. Alles in allem muss man Wellingsbüttel eine tolle Leistung attestieren, die variabel jeden Angriff vorgetragen haben und zurecht auch in diesem Jahr ganz oben anzutreffen sind. Wir haben keine Minute aufgegeben und versucht, zu jederzeit "unser" Tor zu erzielen. Heute war jedoch nichts zu machen und somit schauen wir nach vorn und auf unseren nächsten Gegner, den TuS Appen, der am 16.10. bei uns gastieren wird.

25.09.16:

SC Wentorf   -   SC Victoria Hamburg       1:0

Hallo Zusammen!
Und da ist er :-), der erste dreier. Endlich, möchte man auch sagen, denn Punkte hatten wir schon zuvor verdient gehabt. 
Das Spiel war eines, das man eher in die Kategorie "Remis-Partie" einsetzen würde. Beide Seiten schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball. Dadurch blieben gefährliche Szenen vor dem Tor auch eher Mangelware. Auffällig im Abwehrzentrum unseres Teams waren Naina und Bianca, die sich in der Lufthoheit und am Boden jeweils sehr gute Noten erarbeiteten. Die erste Halbzeit blieb torlos, Do h bewahrten wir Ruhe, analysierten die ersten 45min und starteten dann in die zweite Hälfte. Doch auch jetzt das gleiche Bild. Beide Teams mit Kampfbetontem Spiel und dem Ziel,  das wichtige erste Tor zu erzielen. Dies blieb aber uns vorbehalten. Nach einer Ecke konnte Burcin den sogenannten 2.Ball aufnehmen, kurz umlegen und mit einem präzisen Flachschuss unter mithilfe des Innenpfostens ins Netz befördern. Es war der langersehnte Treffer, der zurecht viel umjubelt war. Wer nun glaubte,  das Vicky aufgab, sah sich getäuscht.  Einige wütende Angriffe wurden auf unser Tor gefahren. Ein Angriff wurde seitens Vicky sehr gut vorgetragen, doch unsere Torhüterin Kira, konnte aus kurzer Distanz mit einer Glanzparade die wichtigen 3 Punkte festhalten und den Schuss sicher zur Seite ablenken. Nach dem Anpfiff fiel allen Beteiligten auf SCW Seite ein Stein vom Herzen, denn nun war es amtlich, ein erster Sieg und nicht nur einer über den SC Victoria. Am kommenden Wochenende sind wir beim TSC Wellingsbüttel. Eine Aufgabe, die uns alles abverlangen wird, doch mit Eurer Unterstützung wird es sicher leichter ?.

18.09.16:

Grün-Weiß Eimsbüttel - SC Wentorf       2:0

Saisonstart missglückt. So könnte man es ausdrücken, wenn man die erneute Pleite unseres Teams betrachtet. Am heutigen Tage wollte irgendwie nichts zusammenlaufen. Sichere Bälle, die wir im Schlaf beherrschen, wollten nicht ankommen und machten uns so das Leben schwer. Zu allem Unglück unterlief uns auch noch ein Eigentor, das die erste Halbzeit zu genüge beschreibt. So wollten wir uns dann in der zweiten Halbzeit aufmachen, und uns wenigstens einen Punkt aus dem Spiel sichern, doch es kam leider ganz anders. Einer GWE Spielerin gelang an diesem Tag auch noch ein Sonntagsschuss in der 57 min, der für unsere Torhüterin nicht zu halten gewesen war und zum entscheidenden 2:0 einschlug. Dies war für uns der Genickbruch, denn wir erholten uns nicht mehr von diesem Rückstand. Dennoch gaben wir nicht auf und verstärkten nochmal unsere Offensive und daraus ergaben sich dann einige Möglichkeiten. Heute war jedoch der Wurm in unserem Spiel und alle Bemühungen bleiben erfolglos und so mussten wir mit einer erneuten Niederlage die Heimreise antreten. Nach der knappen Niederlage gegen den HEBC und der unnötigen Niederlage gegen den GWE, heisst es nun alle Kraft und Konzentration auf das nächste Spiel zu legen. Der Gegner ist dann der SC Victoria Hamburg.

11.09.16:

SC Wentorf - HEBC Eimsbüttel               0 1

Hallo Zusammen!
Das Ergebnis vom Wochenende spiegelt leider nicht im Ansatz den Spielverlauf wieder. Wir habe unseren Gegner über 80 min lang in dessen Hälfte festgesetzt, konnten jedoch aus unserer Überlegenheit kein Kapital schlagen. HEBC zog sich massiv zurück und agierte mit einer 6er Mitelfeldreihe, die die Räume sehr eng machten und so nur der Weg über die Aussen offen blieb. Dies war auch unsere Marschroute und haben sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit oft durch gute Kombinationen zu gefallen gewusst. Dies ging bis zum 16 er gut, dann jedoch fehlte uns der letzte Pass, das genaue Zuspiel, um den ersten entscheidenden Treffer zu erzielen. HEBC blieb mit seiner schnellen Stürmerin stets gefährlich und konnte eben einen dieser Konter in der 81 min zum Siegtreffer abschließen.
Das die Köpfe natürlich nach unten hingen, ist mehr als nur verständlich, hatte man gefühlt 80% Ballbesitz, das Spiel findet zudem fast ausschließlich in des Gegner Hälfte statt und muss dann doch mit leeren Händen den Heimweg antreten.
Nun heisst es, eben diesen Kopf wieder frei bekommenund nach vorne schauen, letztlich wartet am kommenden Sonntag GWE auf uns, die ihrerseits mit 1:4 dem HSV unterlegen waren

21.08.2016

VFL Oldesloe - SC Wentorf                      0:5

Hallo zusammen!
Ein weiterer Test in Richtung neuer Saison ist absolviert, und diesesmal konnten wir uns mit einem positiven Ergebnis belohnen.

Nach einem guten Trainingslager und entsprechenden Einheiten, wollten wir nun überprüfen, in wie weit das Geübte sitzt und an welchen Stellen noch zu arbeiten ist.
Wir begannen entsprechend engagiert und konnten die erste Halbzeit überzeugend gestalten. Oldesloe konnte durch lange Bälle auf ihre Stürmerin stets gefallen, blieb aber im Abschluss ohne Erfolg. Das einzige Tor in den ersten 45 min machte Sarah. Sie konnte sich im Strafraum gut durchsetzen und brachte den Ball sicher im Tor unter. In der Pause gab es einige Details zu bespreche, bevor wir in die 2. Halbzeit gingen. Zunächst machte Oldesloe das Spiel, das sich zwischen der 45 und 55 Minute einige gute Chancen herausarbeiten konnte. Heute hatten wir jedoch mit Kira einen starken Rückhalt im Tor, die einige sehr gute Aktionen hatte. Es war in der 68 min, als eine Oldesloerin allein auf unsere Torhüterin zu lief. Kira blieb ganz unbeeindruckt und ruhig und fing den Schuss souverän ab. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 0:3 durch Janine und ein weiteres mal Sarah. Ebenfalls mit Toren konnten sich auch Bianca und Lysi auszeichnen. Lysi lief nach gutem Zuspiel allein auf die Torhüterin zu, umkurvte sie und schob sicher zum 0:5 Endstand ein, während Bianca nach einem tollen Freistoss in den freien Raum startete und den Ball kurz an,- und mitnahm und zum Torerfolg vollendete. Insgesamt war es ein gutes Spiel, indem wir zu dreiviertel des Spiels klar dominierend waren, während Oldesloe mit langen Bällen und Kurzpassspiel operierte und dadurch auch gefährliche Aktionen vor unser Gehäuse bringen konnte.
Nun werden wir das Spiel analysieren und sowohl unsere negativen als auch positiven Elemente betrachten und sicher auch die richtigen Schlüsse daraus ziehen.

10.08.2016

TSV Stelle - SC Wentorf                            5:3

Hallo zusammen!
Auch unser 4. Test ist bereits vorüber.
In der Woche war es dann für uns nochmal etwas schwieriger, vollzählig zu werden, sodaß wir heute auf  2 Spielerinnen aus unserem 2. Team zurückgreifen mussten. Beide haben ein tolles Spiel gemacht und waren auch sofort bereit, uns zu unterstützen, wofür wir hier ein herzliches Dankeschön schreiben möchten.

Doch zum Spiel. Leider mussten wir dies in Unterzahl bestreiten und waren somit gleich von Beginn an vielen Angriffen ausgesetzt. Schnell führten die Stellerinnen mit 3:0, die mit einigen Kombinationen geschickt vor unserem Gehäuse auftauchten. Nachdem wir uns einigermaßen gefunden hatten, kamen auch wir zu unseren ersten Möglichkeiten. Gleich mit dem ersten Eckball konnten wir den Anschlusstreffer zum 3:1 durch Doreen erzielen. Naina, die die Ecke hereinbrachte, hat sich wiedereinmal ein Assist verdient. Stelle wechselte häufig und brachte sich dadurch etwas aus dem Rhythmus. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der TSVlerinnen konnte dann Mieke nutzen. Sie eroberte sich den Ball, lies noch die Torhüterin aussteigen und netzte dann eiskalt zum 3:2 ein. Wir machten weiter und kamen immer wieder zu guten Gelegenheiten, die wir aber noch nicht nutzen konnten. Erst eine weitere Ecke - die natürlich von Naina hereingebracht wurde - brachte dann den Ausgleichstreffer durch Doreen, den sie mit dem Kopf erzielte.
Dann war Pause. Wir bekamen entsprechende Order und Aufträge für die 2. Hälfte mit auf dem Weg. Doch jetzt schossen nur noch die Stellerinnen die Tore. Zuvor war es Bianca, die mit enormen Laufeinsatz immer wieder weitere Tore verhinderte, weil sie enteilten Spielerinnen folgte und sie im letzten Moment am Torschuss hindern konnte. Das wir dann noch 2 Tore kassierten, lag zuletzt auch daran, das wir zu dezimiert waren und auch das Spiel vom Sonntag viel Kraft gekostet hat. Beide Teams waren zum Schluss auch froh, das der Schiedsrichter das Spiel abpfiff und der wohlverdiente Feierabend eingeläutet werden konnte.
Am kommenden Sonntag sind wir Spielfrei und erholen uns von den letzten Strapazen und starten dann am kommenden Wochenende in unser Trainingslager.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
07.08.2016

SSC Hagen Ahrensburg - SC Wentorf         3:0

Hallo zusammen!
Es hat etwas länger gedauert, bis wir den Bericht vom letzten Sonntag zusammen hatten. Aber nun ist er fertig und für Euch bereitgestellt :-).
Unser Gegner hies am Sonntag SSC Hagen Ahrensburg und war der erwartet starke Testpartner. Wir mussten aus Urlaubs,- und Arbeitstechnischen Gründen auf einige Spielerinnen verzichten und so spielten wir wieder mit einer Spielerin, die in unserem 2. Team kickt und der wir auch hier gerne für Ihren Einsatz danken möchten.
Der Wettergott hatte ein sehr freundliches Gesicht aufgesetzt und die Temperaturen waren entsprechend. Vom Start weg waren die Ahrensburgerinnen dann auch Tonangebend und bestimmten den Spielrythmus. Einige Umstellungen im Team taten dann auch ihr übriges. Der SSC kam häufig über die Flügel und setze dort seine schnellen Stürmerinnen ein, die ein ums andere mal in die Zweikämpfe gingen aber sich nicht sooft wie gewünscht durchsetzen konnten. Somit blieben die Chancen auch eher aus, sodaß wir eine lange zeit unser Tor sauber halten konnten. Dazu trug auch unser Torfrau Miriam bei, die immer wieder im Brennpunkt stand und ihre Aufgabe toll gelöst hat. Doch es kam wie es kommen musste. Der SSC bekam seine Chance, die seine Stürmerin auch zum 1:0 nutzte. Zu allem Unglück kam auch noch das 2:0 etwa 10min später hinzu und so ging es dann auch in die Halbzeitpause. Dort wurden einige Details besprochen, auf die wir zu achten und umzusetzen hatten. Leider kam es etwas anders als geplant. In der 2.Halbzeit liefen  gleich 2 Spielerinnen mit leichten Blessuren auf den Platz und wie sich herausstellte, mussten diese beiden dann später auch den Platz verlassen, weil uns die Saison dann doch wichtiger war. Gleich zu Beginn der 2. Hälfte klingelte es dann ein 3.tes und letztes mal in unserem Kasten. Wir waren noch nicht ganz wach und leisteten uns einen Fehler, den die Ahrensburgerinnen eiskalt nutzen und zum 3:0 Endstand einnetzten. Im weiteren Verlauf brachten wir dann das Spiel mit viel Einsatz zu Ende und liessen uns auch von der Überzahl des Gegners nicht beeindrucken. Im grossen und Ganzen war das Ergbenis in Ordnung, wenn man berücksichtigt, das wir nicht ganz vollzählig waren und zum Schluss 2 Spielerinnen weniger auf dem Feld stehen hatten.

Auch heute, und das sei angesichts der vielen negativen Schlagzeilen, die der Herrenfussball zur Zeit an den Tag legt
war es ein absolut faires Spiel, das von einem gut leitenden Schiedsrichter geführt wurde.
------------------------------------------------------------
31.07.2016

SC Wentorf - Ratzeburger SV                          2:0

Hallo zusammen!
Am Sonntag hatten wir den Ratzeburger SV zu Gast, der selbst in SH in der Verbandsliga spielt.
Wie in der Vorwoche bekamen wir zunächst unserer Aufgaben, die wir im Spiel umsetzen sollten, die wir nach unserer Aufwärmphase erhalten haben.

Zu Beginn des Spiels drängten wir den RSV in deren Hälfte und erwischten einen Start nach Maß. In der 8 min erhielten wir einen Eckstoß, der von Naina getreten wurde. Der Ball kam lang am 2. Pfosten herunter und in dem "Getümmel", konnte Janine den Überblick behalten und schob den Ball über die Linie zum 1:0. Der RSV blieb davon aber unbeeindruckt und nahm mehr und mehr das Heft in die Hand. Nach 15 min kamen sie dann zum ersten mal gefährlich vor das Tor. Ihre Stürmerin bekam im 16er den Ball von der rechten Aussenbahn  zugespielt, konnte sich im Zweikampf durchsetzen, jedoch der anschliessende Schuss wurde von unserer Keeperin Miriam mit einer tollen Parade abgewehrt. Auch der Nachschuss wurde von ihr pariert, sodaß die Null weiterhin Bestand hatte. Das Spiel nahm etwas fahrt auf und beide Seite erarbeiteten sich gute Möglichkeiten zum Torerfolg. Sarah konnte sich im Zentrum einen guten Laufweg für sich erkennen und erhielt einen tollen Pass in den Lauf. Sie zog aus etwa 16m Entfernung ab, jedoch war die Torfrau des RSV zur Stelle und konnte den Ball abfangen. Bis zur Pause ergaben sich weitere Möglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten.
Zur zweiten Halbzeit haben wir dann einige Worte unseres Trainers erhalten, die wir auch gut umsetzten. Die Vorstösse des RSV wurden nun deutlich harmloser und konnten von unserer Defensivabteilung ein ums andere Mal gut abgefangen werden. Was dann auf das Tor kam, war eine sichere Beute unserer Keeperin Miriam, die heute immer dann zur Stelle war, wenn es für uns wichtig war. Sowas nennt man  Rückhalt :-) ! Das Spiel war dennoch eher ausgeglichen, da auch wir den letzten Pass vermissen ließen. In der 66 min hatten wir aber einen Angriff über unsere rechte Seite geführt, und etwa 22m vor dem Tor bekam Burcin das Leder zugespielt, den sie direkt nahm und hoch über die Torfrau des RSV ins Netz setzte. Ein tolles Ding, das gleichzeitig auch zum Endstand, ein 2:0, führte.
In der Folgezeit konnten wir dann noch mit einigen Fernschüssen das Tor in Gefahr bringen, doch waren wir entweder zu ungenau oder die Torfrau hatte ihre Finger im Spiel.
Alles in allem war es ein toller Test, der wie in der Woche zuvor, sehr fair ablief und der Schiedsrichter keinerlei Stress mit den Akteurinnen hatte. Auch kennen wir unsere Hausaufgaben, die wir zu erledigen haben und freuen uns auf den nächsten Test, den wir dann in Ahrensburg absolvieren.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
24.07.2016

TuS Berne - SC Wentorf                            0:7

Hallo alle zusammen!
Heute war es endlich soweit! Wir durften unser 1. Testspiel bestreiten! Wir sind zum TuS Berne gereist und konnten dort ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Doch fangen wir von vorne an:
 
Mit 11 Spielerinnen haben wir uns zum TuS Berne begeben. Wir erhielten vor Ort als 1. von unserem Trainer eine kurze taktische Marschroute und einzelne Aufgaben. Im Anschluss kam ein kurzes Aufwärmen und schon ging es los. Zunächst übernahm TuS Berne das Kommando, jedoch mit zunehmender Spieldauer kam unsere Erfahrung mehr und mehr zum Tragen. In der 11. Minute bekamen wir eine Ecke zugesprochen. Naina schoss sie perfekt, sodass Janine ihn direkt nehmen konnte und genau ins Tor plazierte. Ein toller Treffer unserer Mittelfeldspielerin. Danach hatten wir das Spiel in unserer Hand und konnten uns den uns genannten Aufgaben vollends widmen. Dies klappte auch sehr erfolgreich und es enstanden daduch äußerst gefährliche Situationen für den Tus Berne. In der 28min konnte sich Burcin auszeichnen, als die sich nach gutem Zuspiel ein Herz nahm und aus gut  20m aufs Tor abzog und ihr Schuss im Netz landete. Bis zur 43. Minute blieb es etwas ruhiger, doch dann kam Naina, als sie mit einer sehenswerten Direktabnahme aus der linken Position aus 24m Entfernung abzog und der Keeperin keine Chance ließ. Nur 2 Minuten später lief Burcin alleine auf das Tor zu. Ihr Ball wurde von der Berner Keeperin gehalten, jedoch war Jenny sofort zur Stelle und schob den Abpraller rein. Tus Berne spielte weiterhin sehr fair und hielt gegen unsere Offensive.
 
In der 2. Halbzeit ändert sich zunächst nicht viel am Spielgeschehen. Wir blieben spielbestimmend und konnten in der 54. Minute ein weiteres Tor durch Jenny erzielen,  indem sie sich am linken Flügel toll durchsetzte und den Ball knapp am Pfosten unter der Torfrau zum 0:5 schob.
Das Spiel lief nun etwas vor sich hin. Leider wurde es von einer tragischen Verletzung nach einem Zweikampf überschattet. Eine Berner Spielerin fiel dabei so unglücklich zu Boden, dass sie sich das Knie verdrehte. An dieser Stelle drücken wir ganz fest die Daumen, dass sie bald wieder auf dem Platz stehen kann. Wir würden uns sehr über eine Rückmeldung freuen und wünschen ihr eine gute Besserung!!
Ab der 75. Minute ließen dann unsere Kräfte nach und es wurde sich nur noch auf das Nötigste beschränkt. Dennoch hatten wir das Spiel im Griff und konnten durch einen schönen Schuss von etwa 20m und nach einer Ecke jeweils durch Janine das Ergebnis noch auf 0:7 erhöhen. Alles in allem ein guter Auftritt unseres Teams.
Jetzt ist bis morgen Abend eine kurze Regenerationszeit und dann heißt es wieder weiter trainieren. Auch nach dem für uns sehr erfreulichen Ergebnis haben wir unsere Schwächen erkennen können, welche wir schnellstmöglich beheben wollen.
Mädelsteam 1:
Verbandsliga Hamburg

Mädelsteam 2:
SG Dassendorf/Wentorf
Frauen Kreisliga
FKL 02